Julius Eduard Berger - sein Vater war Richter - ließ sich 1871 als Advokat nieder und begründete damit eine ununterbrochene Tradition von selbständigen Rechtsanwälten. Im Lichte der vielen politischen, rechtlichen und sozialen Änderungen, die in den folgenden Jahrzehnten auftraten, galt immer das Motto: "Das Recht ist für den Menschen da, und nicht umgekehrt"

Tradition ist für Berger Daichendt Grobovschek Rechtsanwälte ein Auftrag an die Zukunft, die über die vergangenen 140 Jahre erworbene juristische Praxis sowie Berufsethik weiterzugeben. Dazu gehören unter anderem die Fähigkeiten, Sachverhalte zu sehen, wie sie tatsächlich sind, Meinungen abzuklären und Entschlüsse umzusetzen.

Berger Daichendt Grobovschek Rechtsanwälte sind ein Zusammenschluss freier Anwälte, die Freude an ihrer Arbeit haben.

Die Kanzlei fördert den Verein Tusculum-Diskussionsforumsrecht sowie den Verein zur Förderung des lauteren Wettbewerbs und immateriellen Rechtsschutzes. Darüber hinaus arbeitet die Kanzlei eng mit den österreichischen Universitäten zusammen.

Berger-Advokaten ist seit 1957 Mitglied der Deutschen Handelskammer in Österreich.